Erfolglose Versuche abzunehmen

Was folgte waren einige erfolglose Versuche mein Bauchfett weg zu bekommen. Zuerst versuchte ich weniger zu essen und kaufte mir sogar einige Diätbücher, die aber realistisch gesehen einfach zu schwer befolgen waren – Kalorien zählen und mir meine eigenen Mahlzeiten zu kochen, während der Rest der Familie “normal” aß waren einfach nicht mein Ding.

Dann kaufte ich mir ein Bauchtrainingsgerät das im Fernsehen als die ultimative Waffe gegen Bauchfett angepriesen wurde. Das Gerät war im Prinzip eine Wippe, die mich beim Ausführen von Sit Ups unterstützte. In den ersten Wochen hatte ich einen kleinen Erfolg, als ich die Anzahl der Wiederholungen steigern konnte, aber mein Bauchfett bekam ich trotz Allem nicht weg. Am Ende bekam ich Schmerzen im unteren Rückenbereich und ich hörte auf die Wippe zu benutzen.

Ich hatte mir geschworen nicht aufzugeben. Also ging ich ins Fitness Studio, wo mir ein junger muskelbepackter Kerl einen Trainingsplan zusammenstellte. Das A und O um am Bauch abzunehmen sei die Fettverbrennung durch Ausdauertraining, wurde mir gesagt, verbunden mit mehr Sit Ups um speziell auf das Fett um den Bauch herum abzuzielen.

Vier mal die Woche sollte ich laut dem Plan jeweils für 1,5 Stunden ins Studio zum Trainieren. Das Ganze hielt ich 2 Monate durch, anfänglich nur mit Gehen auf dem Laufband, dann mit leichtem Joggen. Nach 8 Wochen hatte ich gerade mal 3 kg verloren, und nur 2cm an Bauchumfang.

So bekommt man sein Bauchfett weg

Kennen Sie das?

In jungen Jahren können Sie essen was Sie wollen, ohne auch nur ein Gramm zu zunehmen. Anfang 30 macht sich dann eine leichte Wölbung um den Bauchnabel sichtbar. In den nächsten 10 Jahren wird dein Leben um eine Frau (oder einen Mann!) und ein paar Kinder bereichert, der Beruf verlangt einiges ab, und ehe man sich versieht hat man einen beachtlichen Rettungsring an der Hüfte heran gezüchtet.

So war es jedenfalls bei mir. Egal ob Sie schon als Kind übergewichtig waren, oder, wie in meinem Fall, erst als Erwachsener die Pfunde angehäuft haben, möchte ich Ihnen im Folgenden erzählen warum mein Bauchfett für mich unerträglich wurde, wie ich anfangs erfolglos versucht habe es weg zu bekommen, und was letztendlich zum Erfolg geführt hat. Ich hoffe, dass Sie dadurch vielleicht motiviert werden und es auch schaffen Ihr Rundungen erfolgreich zu bekämpfen.

Wenn Sie es eilig haben und Sie meine Geschichte nicht interessiert können hier klicken und direkt zu der Wahrheit über Bauchmuskeln Methode gelangen, mit deren Hilfe ich innerhalb von 6 Monaten mehr als 25 Kilogramm abnahm, mein Bauchfett weg bekam und einen flachen Bauch erreichte.

Warum ich unbedingt mein Bauchfett weg bekommen musste

Nun aber zu meiner Geschichte:

Mit Anfang 40 hatte ich einen Punkt in meinem Leben erreicht an dem ich mein Bauchfett nicht mehr ignorieren konnte. Natürlich hatte ich schon vor einiger Zeit bemerkt, dass mein Bauch langsam aber sicher immer fülliger wurde. Eine Zeit lang kamen dann interne Dialoge und Ausreden wie “zur Zeit hast du in der Arbeit Stress, du kannst abnehmen, wenn du wieder mehr Zeit hast” oder “das ist im Alter normal, alle meine Freunde haben auch gut zugelegt”.

Meinen ersten Dämpfer bekam ich dann bei einem Routinebesuch beim Hausarzt, als er meinen Blutdruck maß und zur Sicherheit noch Blut abnahm. Das Ergebnis: Bluthochdruck, erhöhtes Cholesterin und ein Blutzucker knapp unter dem Grenzwert zur Diabetes!

Das hat mich dann doch geschockt. Mein Arzt riet mir eindringlich abzunehmen und eine Diät zu beginnen. Zu dem Zeitpunkt klammerte ich mich noch an die Hoffnung, dass der Arzt über reagierte. Bluthochdruck und Cholesterin kann man schließlich mit Medikamenten behandeln. Und eine Diät klang zu kompliziert, ich konnte meiner Familie ja schließlich nicht zumuten ihre Ernährung komplett umzustellen und zu Ernährungsexperten zu werden.

Der Tropfen der das Fass dann schließlich zum überlaufen brachte war ein emotionales Gespräch mit meiner Frau. Ungefähr zeitgleich mit dem Arztbesuch wurde mir bewusst, dass meine Frau immer öfter auswich, wenn ich mit ihr intim werden wollte. “Kopfweh”, “Mir ist im Moment nicht danach”, “Ich muss morgen früh aufstehen” waren die Ausreden. Als ich sie schließlich zur Rede stelle brach sie weinend zusammen und gestand, dass sie mich mit meinem dicken Bauch nicht mehr attraktiv fand, ja fast ekelte, und sich unter meinem Gewicht wie eingequetscht fühlte.

Sie können sich vorstellen, dass zu diesem Zeitpunkt für mich eine Welt zusammenbrach. Nicht nur hatte ich gesundheitliche Probleme, sondern die Frau die ich über alles liebe ekelte sich davor mit mir intim zu werden.
Sie können mir glauben, dass es mir nicht leicht fällt dies im Internet zu veröffentlichen, aber dies war ein einschneidendes Erlebnis für mich. Der Punkt an dem ich mir schwor aktiv etwas gegen mein Bauchfett zu unternehmen, alles zu tun was nötig war und nicht beim ersten Misserfolg aufzugeben.